Big in Japan: INTERSECTION x Emporio Armani

Welches Land und welche Stadt könnte mit seiner Liebe für Perfektion, Finishing und Detail-Verarbeitung das Imperium der italienischen Traditionsmarke Giorgio Armani besser verstehen als Japan mit seinem Herzen Tokyo?

Es war höchste Zeit den traditionellen Asia-Referenzen des Hauses Armani neue Aufmerksamkeit zu schenken, sie zu sehen auf neuer Ebene, als Hommage an die Schönheit Japans. Für die aktuelle Frühjahrs-/Sommerkollektion 2018 von Emporio Armani ist dies der italienischen Designikone perfekt gelungen. Besonderes Highlight ist der perfekter Mix aus luxuriösen Kimonos und Tuxedo-Jacketts. Sie treffen auf Chinoiserie Jacquard Seide, lässiges Layering –  mit Interpretationen von Hosenröcken, getragen über lange Anzugshosen  – und auf weite, gecroppte Hosen. So schafft Armani eine einzigartige Grundlage für einen relevanten und modernen Dialog zwischen Ost und West.

Den Kontrapunkt in unserem, von dem amerikanischen Actionthriller „Black Rain“ inspirierten Shooting, bilden dazu die beiden Motorräder von BMW: Die K 1600 „Bragger“ und die K 1600 „Grand Amerika“.

Fotos STEFANI PAPPAPS

Styling SINA BRAETZ

Stylingassistenz  FRANCESCA SCHLIEPHAKE

Haare & Makeup: KENNY CAMPBELL

Model KASPAR LAWRENCE GROßKOPF AT M4

Bikes BMW MOTORRAD K 1600 B & K 1600 GA

Alle Looks EMPORIO ARMANI, Frühjahr/Sommer 2018

Verwandte Artikel