Erste Liebe: Timo Jacobs Polo Coupé

Timo Jacobs hat die subtile Exotik eines 1991er-VW Polo Coupé für sich entdeckt. In unserer Reihe Erste Liebe haben wir den Schauspieler mit seinem Youngtimer fotografiert. 

Die Beziehungen, die der Schauspieler, Regisseur und Produzent Timo Jacobs bisher zu Autos hatte, waren eher flüchtig. Bis zu jenem schicksalsreichen Morgen in Hamburg, an dem er aus heiterem Himmel Eigentümer eines metallicgrünen VW Polo wurde. „Ich hatte meinen alten Freund André besucht und wollte nach Berlin zurückreisen“, erinnert sich Jacobs. „Das Bahnticket sollte achtzig Euro kosten, das fand ich ziemlich teuer. André meinte, er könne mir seinen Wagen für 300 Euro überlassen. Ich willigte ein, ohne genauer nachzufragen, was das überhaupt für ein Auto war. Der Preis schien mir passabel und so kaufte ich die Katze im Sack.“

„Bis der TÜV uns scheidet.“

Anfänglich hielt sich seine Begeisterung dem Kleinwagen gegenüber in Grenzen, so Jacobs. Doch schon bald lernte er den Polo lieben: „Das Auto entschleunigt mich. Ich muss an dem Wettbewerb auf der Straße nicht teilnehmen. Das interessiert mich einfach alles nicht.“ Viele Autos habe er davor schon gehabt: 123er-Mercedes, Opel Manta, VW Jetta oder Ford Granada. „Aber bei keinem Wagen hat es mich gehalten. Der Polo ist meine erste, richtige große Liebe. Der Wagen hat mir gezeigt, dass sich Liebe auch entwickeln kann. Das Raffinierte ist ja, dass er nicht oberflächlich verblendet, sondern aus der Tiefe heraus verführerisch ist“, sinniert Jacobs und schaut in die Ferne.

An Wert gewonnen habe der Polo zudem, der Listenpreis sei heute deutlich höher und bald bekomme er die H-Zulassung: „An dem Tag mache ich eine Party und lade alle meine Freunde ein. Das ist ja etwas ganz Besonderes, du musst ja vorher zu einem Gutachter, denn das Fahrzeug muss bestimmte Denkmalschutz-Kriterien erfüllen. Da kannst du nicht einfach vorfahren! Das Ding war im Nachhinein ein totales Schnäppchen.“

Timo Jacobs führt diese Beziehung nun schon seit einigen Jahren. Kein anderes Auto kam je dazwischen. Auch bei der Arbeit begleitet der Polo den Künstler: „Ich habe für meinen aktuellen Kinofilm Stand upin dem Auto gedreht. Richtig aufwendig – da kommt im nächsten Jahr einiges auf den Zuschauer zu.“ Timo Jacobs ist angekommen im motorisierten Hafen der Liebe: „Wir beide werden uns nicht mehr trennen. Bis der TÜV uns scheidet.“

 

 

Text: Sabine Röthig

Fotos: Christina Raue

 

Verwandte Artikel